Die gestickte Welt 2011 in Kläden
russ. Künstlerin Anna Ryabchevskaya
Ausstellung vom engl. Künstler Edwin Walker
Theaterstück: On Standby
Die gestickte Welt
Zukünftiges Projekt
Online Galerie Teil 1
Online Galerie Teil 2
Chinesische Stickerei im Besucherzentrum des Fasanenschlösschens in Moritzburg
Malerei und Textil von Frau Wang Lan
Die gestickte Welt vom 06.05. - 31.07.2011 in Kläden  

im Media Kulturkreis Kläden, Alter Schafstall, Dorfstraße 21, 39579 Kläden


Öffnungszeiten
Mo - Do 8:00-14:30Uhr
Fr 8:00-12:00 Uhr

Die gestickte Welt – ein Projekt der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der HTW Dresden in Zusammenarbeit mit der Grabau-Stiftung

Sticken hat in vielen Kulturen eine lange Tradition. Auch heute noch sticken Menschen auf der ganzen Welt, entweder als Hobby oder um sich mit Stickereien ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Im Rahmen der Lehre im Fach Projektmanagement beschäftigten sich Studenten vor allem des Studienganges International Business mit der Erarbeitung des Aufrufes für den Stickwettbewerb, mit der Informationssammlung zu verschiedenen Ländern und zur Geschichte des Stickens, mit der Bedeutung der Motive, mit der Gestaltung einer Website, der Gewinnung von Sponsoren, der Erarbeitung von Begleitmaterial zur Ausstellung, der Umsetzung von Mustern in EDV-Technik und….


So können in der Wander-Ausstellung Rechercheergebnisse und Stickarbeiten vorgestellt werden, die zeigen, wie in Deutschland, China, Afghanistan, Jordanien, Jemen, Syrien, Polen, Russland und anderen Ländern noch heute gestickt wird.


Bezaubernde bestickte Kleider aus Jordanien mit historischen Mustern und Motiven der Beduinen und auch aus Palästina stehen als Beispiel dafür, wie Tradition und Gegenwart bei der Gestaltung von Alltags- und Festkleidung miteinander verbunden werden können. Drachen in Goldstickerei, Kraniche und andere filigrane Motive zeigen die chinesische Stickkunst. Von den vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten der Handtücher aus der Ukraine und Russland wurden die Hochzeitstücher ausgewählt. Zur individuellen Wohnungsgestaltung werden die vielen gestickten Bilder aus dem Nachbarland Polen genutzt. Auch religiöse Motive wurden gestickt.
Gestickte afghanische Quadrate spiegeln die Motivvielfalt und das gestalterische Können der Frauen wieder und können auch käuflich erworben werden.


Die Leihgaben des Stickmustermuseums Celle vermitteln einen Eindruck, welche Muster und Motive in vergangenen Jahrhunderten gesammelt wurden. Historische Stickmustertücher und Stickvor-lagen zeugen vom handwerklichen Geschick, der Farbauswahl und dem Wandel der Stickerei im Laufe der Zeit.
Vielleicht findet der eine oder andere Besucher bei der Vielfalt der Stickereien Anregungen für eigene Arbeiten. Für die weiteren Stationen der Wanderausstellung des Projektes „Die gestickte Welt“ kann sich jeder, der Freude am Sticken hat, mit maximal drei Einzelstücken beteiligen. Eingesendet werden können auch Gemeinschaftsarbeiten.




















Einsendungen bitte an: Projekt: „Die gestickte Welt“
Prof. Dr. Irina Hundt
HTW Dresden
Friedrich-List-Platz 1 01069 Dresden
oder an das Projekt: „Die gestickte Welt“
Grabau-Stiftung
Maybach-Straße 1
06112 Halle/Saale

Weitere Informationen über hundt@wiwi.htw-dresden.de

Stiftung im Überblick - Projekte und Förderrichtlinien - Stiftungseigene Aktivitäten - Kontakt - Impressum - Ffo Webservice © 2018
Vorstand: Prof. Dr. Fritz-René Grabau - Prof. Dr. Irina Hundt - Dr. Bernd Neitz